Neuigkeiten
Mannschaften
Pokal
Turniere
Termine
Spielerkabinett
Bilder / Videos
Kontakt / Training
Weihnachtsturniere
Umfragen
Gästebuch
Archiv
Links
Impressum
Internes
Übersicht
1. Herren
2. Herren
3. Herren
Jugend
Letzter Spielbericht
Ergebnisse / Berichte
Bilanzen
Alle Statistiken
Ergebnisse der 1. Mannschaft 2017/2018
1. Herren - TTC Pulsnitz 69 4:11
1. Herren - MSV Bautzen 04 III 9:6
1. Herren - TTC Neusalza-Spremberg 02 5:10
TTF Weißwasser - 1. Herren 4:11
TTSV Kirschau/Sohland - 1. Herren 6:9
1. Herren - TSV Weißenberg/Gröditz 5:10
SG Wiednitz / Heide - 1. Herren 8:8
1. Herren - TTSV BW Hagenwerder 1990 13:2
1. Herren - SV Viktoria Räckelwitz 10:5
TTC Pulsnitz 69 - 1. Herren
MSV Bautzen 04 III - 1. Herren
TSV Weißenberg/Gröditz - 1. Herren
1. Herren - TTF Weißwasser
TTC Neusalza-Spremberg 02 - 1. Herren
1. Herren - TTSV Kirschau/Sohland
SV Viktoria Räckelwitz - 1. Herren
1. Herren - SG Wiednitz / Heide
TTSV BW Hagenwerder 1990 - 1. Herren
Spielbericht vom 23.09.2017
1. Herren   -   TTC Pulsnitz 69     4:11
Beim ihrem ersten Saisonspiel empfing die unveränderte Erste auch gleich die nominell stärkste Mannschaft der Liga: die Landesligaabsteiger aus Pulsnitz. Dementsprechend gering fielen die Siegwahrscheinlichkeiten aus.
Die Doppel begannen erst einmal recht glanzlos. Jacob/Drachsler spielten ihren Stiefel größtenteils herunter und holten recht sicher ein 3:0. Die anderen beiden Doppel gingen allerdings noch klarer weg. Auf den üblichen 1:2-Rückstand folgte leider eine größere Durststrecke.
Es gab jedoch einige knappe Einzel. Michael Wagner beispielsweise hatte ein völlig ausgeglichenes Spiel gegen Sven Rudolph. Beim 9:9 im fünften Satz behielt der Pulsnitzer den kühleren Kopf. Ähnlich erging es Jacob. Sobald es in die entscheidenden Phasen ging, wirkte Menzel stets souveräner. Damit gingen alle drei Sätze mit nur zwei Punkten Unterschied weg. Im Anschluss lief es für die Kittlitzer noch schlimmer. Drachsler, Matthias Wagner und Bethmann hatten allesamt klar das Nachsehen. Nur Schaldach konnte sein Match eng gestalten. Den dritten Satz gewann er zwar deutlich, die anderen drei gingen aber ebenfalls mit nur zwei Pünktchen Differenz an Heiko Böhm. Beim 1:8 war das Spiel schon so gut wie gelaufen.
In seinem zweiten Einzel musste Michael Wagner erneut in den fünften Satz. In diesem gab Menzel allerdings den Ton an und gewann diesen 11:5. Dann endlich folgte der erste Kittlitzer Einzelpunkt. Denn Jacob entnervte Sven Rudolph mit seiner Spielweise völlig und verbuchte somit ein ganz klares 3:0. Bei Drachsler lief es auch besser. Nach deutlichem 1:2-Rückstand fand er die Lücken, um Milde in den letzten beiden Sätzen zusammen nur elf Punkte zu erlauben. Matthias Wagner wurde dagegen von Sandro Rudolph eine Lehrstunde erteilt. Gegen Heiko Böhm hatte Bethmann zwar mehr Möglichkeiten, konnte sie aber auch nicht zu einem Satzgewinn nutzen. Zum Schluss zeigte Schaldach noch ein wirklich routiniertes Spiel, wodurch er sich einen 3:0-Sieg gegen Felix Böhm verdiente.
Über diese klare Niederlage müssen sich die Kittlitzer nicht wirklich grämen. Schließlich ist Pulsnitz der Topfavorit. Gegen Bautzen III sollte schon mehr zu holen sein.

Für Kittlitz spielten:
Mi. Wagner (0), Jacob (1), Drachsler (1), Ma. Wagner (0), Bethmann (0), Schaldach (1)
sowie als Doppel:
Drachsler/Jacob (1), Mi. Wagner/Schaldach (0), Ma. Wagner/Bethmann (0).
Spielbericht vom 14.10.2017
1. Herren   -   MSV Bautzen 04 III     9:6
Nach dem herben Auftakt sahen die Siegchancen für die Erste diesmal deutlich besser aus. Zwar fehlte den Gästen ihre Nummer 1, das muss bei den Bautzenern allerdings nicht zwangsläufig einen Leistungsabfall bedeuten.
Jacob/Drachsler konnten sich nach einem deutlichen Hin und Her im fünften Satz klar durchsetzen. Während das Doppel 2, bestehend aus Michael Wagner und Schaldach, nicht wirklich etwas ausrichten konnte, verpassten Matthias Wagner/Bethmann als D3 etliche Möglichkeiten auf einen Satzgewinn. Also wie immer 1:2.
Michael Wagner ließ mit seinem 3:0 über Fröhlich den Rückstand vergessen. Am Nebentisch war das Duell zwischen Jacob und Dittrich extrem ausgeglichen. Da Jacob aber alle knappen Sätze für sich entschieden konnte, ging Kittlitz mit diesem 3:1 wieder in Führung. Drachsler legte locker gegen Linke nach. Nur Matthias Wagner fand zu spät zu einem punktbringenden Spiel, sodass er Schuster in vier Sätzen unterlag. Dafür zeigte das untere Paarkreuz feine Spiele. Bethmann (3:1) hatte gegen Illgner überraschend wenig Probleme. Schaldach überließ dank großer Abgeklärtheit trotz zwei Satzverlängerungen Petzsch keinen Satzgewinn. Beim 6:3-Zwischenstand sah die Welt schon wieder besser aus.
Nun wurden die Spiele aber noch enger und spannender. Denn schon im nächsten Einzel zwischen Michael Wagner und Dittrich wurde jeder Satz mit nur zwei Punkten entschieden. Leider agierte der Kittlitzer ein Stück zu weit hinten, sodass am Ende Dittrich über das 3:1 jubeln konnte. Jacob konnte derweil wieder einen knappen 3:1-Sieg verbuchen. Im mittleren Paarkreuz liefen die beiden Einzel unglaublich synchron. Sowohl Drachsler als auch Matthias Wagner mussten jeweils in den entscheidenden Satz. Drachsler holte in diesem auch schon eine 7:1-Führung heraus. Nach Schusters Auszeit wandte sich allerdings das Blatt komplett, sodass der Satz noch 11:13 wegging. Matthias Wagner hatte eigentlich das Rezept gegen Linke gefunden. Doch im fünften Satz, der 2:11 ausging, traf der Kittlitzer einfach keinen Ball mehr. Plötzlich stand es nur noch 7:6. Aber erneut zeigte unser unteres Paarkreuz seine Qualität. Immer wenn Bethmann Eigeninitiative zeigte und dem sehr gut aufgelegten Petzsch nicht direkt in die Vorhand spielte, übernahm er auch die Oberhand in den Ballwechseln. So schaffte er es nach dem ersten, verlorenen Satz die restlichen drei ganz knapp für sich zu entscheiden. Schaldach musste dagegen nach zwei sicher gewonnen Sätzen noch in den Entscheidungssatz. Dort bewies er gegen Illgner die größere Sicherheit und holte somit einen 11:4-Sieg.
Das hätte auch leicht noch ins Auge gehen können. Umso glücklicher ist man über die ersten Punkte der Saison. Somit kann man auch optimistischer in die Partie gegen die zur Zeit heißen Neusalza-Spremberger gehen.

Für Kittlitz spielten:
Mi. Wagner (1), Jacob (2), Drachsler (1), Ma. Wagner (0), Bethmann (2), Schaldach (2)
sowie als Doppel:
Jacob/Drachsler (1), Mi. Wagner/Schaldach (0), Ma. Wagner/Bethmann (0).
Spielbericht vom 21.10.2017
1. Herren   -   TTC Neusalza-Spremberg 02     5:10
Die Gäste standen mit nur einem Gegenpunkt auf dem zweiten Tabellenplatz und uns fehlte Bethmann, der von von Ahlner ersetzt wurde. Dennoch waren viele Spiele ausgeglichener als gedacht.
Allerdings fingen die Doppel suboptimal an. Beim ersten gingen die Sätze mal an die eine, mal an die andere Seite. Leider ging der letzte Satz 10:12 an Gocht/Schiller. Die anderen beiden Kittlitzer Doppel holten zusammen auch nur einen Satz. Mit 0:3 sah die Lage schon nicht mehr rosig aus.
Wie schon bei ihrem letzten Aufeinandertreffen ging das Einzel zwischen Michael Wagner und Gocht in den fünften Satz. In diesem lag der Kittlitzer eigentlich aussichtslos zurück. Doch erneut drehte er das Match noch und gewann den Satz mit 12:10. Jacob konnte gegen Saring wenig ausrichten. Auch im mittleren Paarkreuz wurden die Punkte geteilt. Nach zwei gewonnen Satzverlängerungen nahm Drachsler den dritten Satz Schönfelder klar ab. Matthias Wagner (0:3) konnte mit Mitschke meist nur bis zur Satzmitte mithalten. Danach wurde es erst einmal nicht besser. Schaldach konnte zwar sein erstes Einzel durch den zweiten Satz ausgleichen, im Anschluss ließ Schiller aber keine Zweifel an seinen Sieg aufkommen. Ahlner kam gegen Wende überhaupt nicht ins Spiel. Mit dem daraus resultierenden 0:3 stand es schon 2:7.
Auch im Duell mit Saring ging es für Michael Wagner in den fünften Satz und auch wieder in die Verlängerung. Diesmal behielt aber sein Gegner die Oberhand. Da Jacob auch gegen Gocht weit von einem Satzgewinn entfernt war, war die Mannschaftsniederlage bereits besiegelt. Immerhin blieb Drachsler siegreich. Solange er seine Topspins traf, gewann er auch die Sätze. Am Ende konnte er sich im fünften Satz mit 11:7 gegen Mitschke durchsetzen. Leider ging mit dem gleichen Ergebnis Matthias Wagners Einzel weg. Obwohl angeschlagen, konnte er gegen Schönfelder mit 2:1 in Führung gehen. Danach häuften sich allerdings die Unkonzentriertheiten. Da war mehr drin. Zumindest das untere Paarkreuz konnte die Bilanz noch etwas aufpolieren. Schaldach konnte nämlich das extrem enge Duell gegen Wende noch gewinnen. Auch Ahlner zeigte sich stark verbessert und ließ Schiller nach dem 1:2-Rückstand keine Chance mehr.
Wenn man bedenkt, dass die Hälfte aller Einzel im fünften Satz entschieden wurde, war der Leistungsunterschied gar nicht so groß wie anfangs befürchtet. Dennoch war der Sieg der Neusalza-Spremberger natürlich verdient.

Für Kittlitz spielten:
Mi. Wagner (1), Jacob (0), Drachsler (2), Ma. Wagner (0), Schaldach (1), Ahlner (1)
sowie als Doppel:
Jacob/Drachsler (0), Mi. Wagner/Schaldach (0), Ma. Wagner/Ahlner (0).
Spielbericht vom 04.11.2017
TTF Weißwasser   -   1. Herren     4:11
Bisher war Weißwasser kein guter Ort für Kittlitzer. Doch bei ihrem ersten Auswärtsspiel hatte die Erste das Glück, dass die Gastgeber gleich drei Stammspieler ersetzen mussten. Das weckte Hoffnung.
Auch die Doppel liefen besser als sonst. Michael Wagner/Schaldach spielten ihr vielleicht bestes Doppel der Saison. Doch eine 2:1-Führung gegen Beyer/Jung sollte dennoch nicht reichen. Jacob/Drachsler hatten überraschend viele Probleme mit Hoffmann/Klug, konnten aber trotzdem in drei Sätzen gewinnen. Matthias Wagner/Bethmann kamen immer besser ins Spiel und holten ein am Ende sicheres 3:1. Damit führte Kittlitz erstmals in dieser Saison nach den Doppeln.
Die ersten beiden Einzel wurden mit jeweils 3:0 klar geteilt. Jacob bekam dabei Beyer nicht ansatzweise unter Kontrolle. Dafür ließ Michael Wagner Jung kaum Chancen. Danach wurde es schon spannender. Das Einzel gegen Hoffmann war sicherlich nicht das ansehnlichste, aber mit einem 12:10 im fünften Satz holte sich Matthias Wagner endlich seinen ersten Saisonsieg. Da hatte man bei Drachslers 3:0 über Baseler deutlich weniger Bedenken. Auch im unteren Paarkreuz ließen Schaldach (3:1) und Bethmann (3:0) mit ihren Siegen nichts anbrennen. Dadurch wurde die Führung bis auf 7:2 nach oben geschraubt.
Im Duell der Einser kam Michael Wagner gar nicht mit Beyers lascher, aber auch spinvariabler Spielweise klar. Am Nebentisch gewann Jacob überraschend sicher gegen Jung, indem er einfach sein Spiel durchzog; ebenso wie Drachsler, der Hoffmann nach drei Sätzen vom Tisch schickte. Auch Matthias Wagner hatte gegen Baseler schon Matchbälle im dritten Satz. Doch nachdem er sie nicht nutzen konnte, glitt ihm das Einzel komplett aus der Hand. Auch die letzten zwei Einzel waren kein Augenschmaus. Beide hätten auch locker in den fünften Satz gehen können. Doch Bethmann und Schaldach behielten die Nerven und konnten gegen Klug bzw. Eggert jeweils mit einem 13:11 im vierten Satz das Spiel beenden.
Wirklich glanzvoll war der Kittlitzer Auftritt nicht. Gegen Weißwasser in Bestbesetzung wäre so wohl kein Sieg herausgesprungen. Aber die Punkte nimmt man natürlich gern mit.

Für Kittlitz spielten:
Mi. Wagner (1), Jacob (1), Drachsler (2), Ma. Wagner (1), Bethmann (2), Schaldach (2)
sowie als Doppel:
Jacob/Drachsler (1), Mi. Wagner/Schaldach (0), Ma. Wagner/Bethmann (1).
Spielbericht vom 18.11.2017
TTSV Kirschau/Sohland   -   1. Herren     6:9
In Taubenheim wollte die Erste in voller Besetzung ihren nächsten Pflichtsieg einfahren. Doch bei den Doppeln sah es anfangs nach einem ganz engen Spiel aus.
Denn die ersten zwei Doppel mussten beide in den fünften Satz. Michael Wagner/Schaldach machten ihre Sache ungewohnt routiniert und holten sich nicht nur den Sieg gegen Richter/Jekosch sondern auch ihren ersten Saisonerfolg. Bei Jacob/Drachsler wechselten sich Licht und Schatten ab, wodurch der entscheidende Satz 9:11 wegging. Im dritten Doppel ging der erste Satz noch katastrophal flöten. Danach spielten Matthias Wagner/Bethmann deutlich besser, sodass sie Mieth/Harig keinen Satz mehr überließen.
Nach der 2:1-Führung lief die erste Einzelrunde wie am Fließband. Michael Wagner, Drachsler und Bethmann gewannen jeweils im Eiltempo, indem sie zusammen nur einen Satz abgaben. Jacob bekam Richters Aufschläge nicht unter Kontrolle und Matthias Wagner kam gleich gar nicht ins Spiel, sodass die beiden Einzel zu Null abgegeben wurden. Nachdem Schaldach seinen 0:2-Rückstand wettmachte, hoffte man schon auf eine komfortablere Führung. Doch leider ließ Jekosch im fünften Satz keinen Zweifel am Sieg aufkommen. Damit lag Kittlitz knapp mit 5:4 in Front.
Trotz des gewonnenen ersten Satzes kam Michael Wagner (1:3) nicht wirklich mit Richter zurecht. Dafür machten Jacob und Drachsler mit Schulze bzw. Büttner kurzen Prozess. Leider schaffte es Matthias Wagner wieder nicht, einzelne gute Bälle zu einem erfolgbringenden Spiel zu formen, wodurch er Mieth in vier Sätzen unterlag. Also musste es das untere Paarkreuz richten. Bethmann legte vor, indem er Jekosch mit konzentriertem Spiel in drei, teils knappen Sätzen besiegte. Schaldach hatte da schon leichteres Spiel. Nach dem ersten, engen Satz lief beim Ersatzmann Harig nämlich gar nichts mehr, sodass Schaldach einfach seinen Stiefel herunterspielte.
Somit weist Kittlitz wieder eine positive Bilanz auf. Mal schauen, ob das auch nächste Woche der Fall sein wird. Immerhin hat man in den letzten beiden Heimspielen gegen Weißenberg jeweils ein Unentschieden ergattert.

Für Kittlitz spielten:
Mi. Wagner (1), Jacob (1), Drachsler (2), Ma. Wagner (0), Bethmann (2), Schaldach (1)
sowie als Doppel:
Jacob/Drachsler (0), Mi. Wagner/Schaldach (1), Ma. Wagner/Bethmann (1).
Spielbericht vom 25.11.2017
1. Herren   -   TSV Weißenberg/Gröditz     5:10
Obwohl Weißenberg der Favorit war, machte man sich schon Hoffnung auf einen Punkt. Schließlich gab es in den letzten beiden Aufeinandertreffen auf dem Horken jeweils ein Unentschieden. Den Gästen fehlte ihre Nummer 6, uns die Nummer 5. Es sollte aber nicht der einzige Ausfall bleiben.
Denn im ersten Doppel zog sich Drachsler im dritten Satz eine Oberschenkelverletzung zu und konnte sich nur noch eingeschränkt bewegen. Das Doppel ging weg und für Drachsler war das Punktspiel gelaufen. Also musste Herbert Wagner - eigentlich nur Zuschauer - nach Hause düsen, um seine Tischtennissachen zu holen. Das zweite Doppel musste wieder einmal eine Fünfsatzniederlage einstecken. Allerdings lief im letzten Satz gar nichts mehr für Michael Wagner/Schaldach gegen Meiß/Wolf. Bei Matthias Wagner/Ahlner als drittes Doppel passte gegen Müller/Schönfelder nichts zusammen. Damit war der 0:3-Fehlstart besiegelt.
Doch unser oberes Paarkreuz ließ wieder Hoffnung keimen. Denn Michael Wagner bestimmte gegen Nitsche das Einzel und gab keinen Satz ab. Ganz stark war auch Jacob, der Meiß verdient in vier Sätzen niederrang. Leider blieben diese beiden die einzigen Punkte in der ersten Einzelrunde. Matthias Wagner hatte gegen Müller gar nichts zu melden. Zwischen Schaldach und Wolf erwartete man zudem wieder einmal eine Fünfsatzschlacht. Doch der Weißenberger konnte alle drei, sehr ausgeglichenen Sätze für sich entscheiden. Nachdem Ahlner den 1:1-Gleichstand gegen Weiland herstellen konnte, traf er kaum einen Offensivball mehr. Erwartungsgemäß konnte Herbert Wagner nichts gegen Schönfelder ausrichten. Beim 2:7-Zwischenstand hingen somit die Köpfe schon ziemlich tief.
Das Einzel zwischen Michael Wagner und Meiß war vor allem von vermeintlich einfachen Fehlern geprägt. Den letzten beging leider der Kittlitzer, sodass nach vier Sätzen die Gäste das Unentschieden schon sicher hatten. Doch nun begann eine furiose Aufholjagd. Nach 1:2-Rückstand drückte Jacob dem Spiel seinen Stempel auf und konnte den vierten Satz klar und den fünften mit 11:9 gegen Nitsche gewinnen. Noch erfreulicher war das mittlere Paarkreuz. Denn Matthias Wagner konnte nach zwei schwachen Sätzen mit gutem Tischtennis den Ausgleich herstellen. Der fünfte Satz war zwar keine Augenweide mehr, mit einem 12:10 holte Wagner sich aber seinen ersten Erfolg über Wolf. Schaldach zeigte ebenso eine ganz feine Leistung nach klarem 1:2-Rückstand, wobei er in den letzten beiden Sätzen Müller jeweils nicht mehr als sieben Punkte ließ. Und durch Ahlner geriet man schon ins Träumen, ob nicht vielleicht auch der vierte Fünfsätzer in Folge an die Hausherren gehen könnte. Gegen Schönfelder mit 0:2 zurückliegend startete er nämlich einen ganz starken Lauf. Trotz 11:0 und 11:8 im dritten bzw. vierten Satz musste er sich allerdings im letzten durch ein 9:11 geschlagen geben. Schade! Auch Herbert Wagner zeigte im letzten Einzel eine wirklich ansprechende Partie. Doch Weiland war nach vier Sätzen der verdiente Sieger.
Mit ungewohnter Nervenstärke konnte die Erste also eine Klatsche verhindern. Diese wird Kittlitz sicherlich auch beim letzten Auswärtsspiel der Hinrunde nächste Woche in Wiednitz benötigen, selbst wenn in voller und fitter Besetzung angetreten wird.

Für Kittlitz spielten:
Mi. Wagner (1), Jacob (2), Ma. Wagner (1), Schaldach (1), Ahlner (0), H. Wagner (0)
sowie als Doppel:
Jacob/Drachsler (0), Mi. Wagner/Schaldach (0), Ma. Wagner/Ahlner (0).
Spielbericht vom 02.12.2017
SG Wiednitz / Heide   -   1. Herren     8:8
Der letzte Sieg der Ersten gegen Wiednitz/Heide liegt ziemlich genau drei Jahre zurück. Diesmal standen die Chancen aber nicht schlecht. Denn bei den Gastgebern konnte der krankgeschriebene Spitzenspieler Kramer nicht antreten. Drachsler war zwar noch von letzter Woche angeschlagen, wodurch er nicht im ersten Doppel agieren wollte, konnte aber spielen.
Das schien auch erst einmal aufzugehen. Denn zusammen mit Schaldach gewann er 3:1 als eigentliches Opferdoppel gegen Hottas/Noack. Leider schafften es Michael Wagner/Jacob nicht, ausreichend gut zu harmonieren, sodass sie sich im fünften Satz klar Schwarz/Wiesner geschlagen geben mussten. Obwohl man ans dritte Doppel glauben konnte, ging es verdient an Gerke/Pötschke, da Matthias Wagner/Bethmann kaum einen Ball trafen. Also lag Kittlitz wieder einmal mit 1:2 zurück.
Auf den Ausgleich konnte man eigentlich nicht hoffen, da Jacob gegen seinen absoluten Angstgegner Hottas schon 0:2 zurücklag. Doch mit überlegterem und abwartendem Spiel riss er das ganze Einzel noch herum. Weniger nervenstark agierten dagegen beide Wagners. Michael Wagner war nach dem Doppel völlig aus seinem Spiel gerissen. Dass Schwarz nicht gerade einen schlechten Tag erwischte, machte es nicht leichter. So ging das enge Einzel mit 11:9 im fünften Satz an den Gastgeber. Mit dem selben Ergebnis endete auch das Spiel zwischen Gerke und Matthias Wagner. Bereits ein, zwei kleinere Fehler des Kittlitzers machten im 50:50-Duell den feinen Unterschied aus. Leider fand Drachsler keinen Weg gegen Noack, sodass ihm lediglich ein Satzgewinn vergönnt war. Dafür konnte das untere Paarkreuz ganz schnell wieder den Anschluss herstellen. Weder Schaldach gegen Wiesner noch Bethmann gegen Pötschke mussten einen Satz abgeben. Beim 4:5 war noch alles drin.
Erneut ging Hottas schnell mit 2:0 in Führung. Michael Wagner half ebenfalls eine durchdachtere Spielweise, um die nächsten beiden Sätze mit jeweils 11:9 und den fünften deutlich zu gewinnen. Jacob konnte dagegen gar nichts gegen Schwarz ausrichten. Der Wiednitzer war schlicht zu stark. Jetzt musste Kittlitz aber endlich den Turbo zünden. Drachsler legte mit einem klaren 3:0-Sieg über Gerke vor. Matthias Wagner zeigte am Nebentisch sein mit Abstand bestes Einzel der Saison. In drei Sätzen fegte er Noack regelrecht vom Tisch. Auch Bethmann ließ Wiesner kaum Luft und gewann deutlich 3:0. Schaldach hätte nun den Sieg festmachen können. Der Krimi ging hin und her. Leider produzierte Pötschke zum Ende hin immer weniger Fehler, wodurch er den fünften Satz mit 11:7 für sich entscheiden konnte. Michael Wagner/Jacob mussten also noch einmal an den Tisch. Obwohl drei der vier Sätze möglichst eng gestaltet wurden, war kein richtiger Spielfluss zu erkennen. Dadurch stellten Hottas/Noack mit ihrem 3:1-Sieg noch das Unentschieden her.
Insgesamt war es keine Glanzleistung der Ersten, insbesondere in Anbetracht des Fehlens der gegnerischen Nummer 1. Am letzten Spieltag wäre eine konstantere hohe Leistung wünschenswert. Denn man spielt gleich gegen zwei Teams, die man gern hinter sich ließe.

Für Kittlitz spielten:
Mi. Wagner (1), Jacob (1), Drachsler (1), Ma. Wagner (1), Bethmann (2), Schaldach (1)
sowie als Doppel:
Mi. Wagner/Jacob (0), Drachsler/Schaldach (1), Ma. Wagner/Bethmann (0).
Spielbericht vom 09.12.2017
1. Herren   -   TTSV BW Hagenwerder 1990     13:2
Zum ersten Spiel des letzten Hinrundenspieltags empfingen wir die Aufsteiger und aktuellen Tabellenletzten aus Hagenwerder. Während wir in Stammbesetzung antraten, fehlte den Gästen Friedrich (Nummer 3) und Kölbel (5). Das sollte die Angelegenheit schon deutlich vereinfachen.
Und die Doppel ließen auch schon darauf schließen. Michael Wagner/Jacob hatten als 1. Doppel gegen Pohl/Seiler zwar ganz schön zu würgen, konnten sich aber nach vier Sätzen durchsetzen. Drachsler/Schaldach als D2 hatten gegen die beiden Ersatzspieler Herold/Otto keinerlei Probleme. Erfreulich war auch, dass Matthias Wagner/Bethmann den Krimi gegen Dittrich/Jantsch mit einem 13:11 im fünften Satz beenden konnten. Nach der 3:0-Führung lief es weiter wie am Schnürchen.
Michael Wagner zeigte zwar nicht sein bestes Spiel. Aber im Duell mit Noppenspieler Dittrich gab er dennoch keinen Satz ab. Am Nebentisch zeigte Jacob eine klasse Leistung. Mit sehr gut gesetzten Bällen ließ er Pohl kaum zum Zug kommen und gewann somit 3:1. Drachsler hatte derweil mit Seiler keine echten Schwierigkeiten. Ganz anders lief es bei Matthias Wagner. Im Duell mit Jantsch konnte der Kittlitzer nach klar entstandenem 1:2-Rückstand die Sätze 4 und 5 noch richtig knapp herumreißen. So viel Spannung gab das untere Paarkreuz nicht her. Denn Bethmann und Schaldach überließen den Kreisligisten Otto bzw. Herold keinen Satz. Damit war nach neun Spielen der Sieg schon eingetütet.
Im Duell der Einser konnte Michael Wagner erneut nicht seine Maximalleistung abrufen. Trotz einiger sehenswerter Sequenzen wirkte das Einzel schon etwas zerfahren, da auch viele Ballwechsel schon nach zwei, drei Schlägen vorbei waren. Nach vier Sätzen jubelte dann Pohl über den ersten Punkt der Gäste. Jacob dagegen gewann mit 3:1 gegen Dittrich. Dann gab es noch einen weiteren tollen Schlagabtausch: Drachsler und ein stark aufgelegter Jantsch kämpften sich bis in den fünften Satz, in dem dann aber der Hagenwerderaner mit 11:7 die Oberhand behielt. Matthias Wagner würgte sich gegen Seiler noch zu einem 3:1-Sieg ehe das untere Paarkreuz mit zwei klaren 3:0 den klaren Endstand besiegelte.
Das Spiel flutschte überraschend gut. Bereits nach zweieinhalb Stunden war der letzte Ballwechsel gespielt. So hatte man auch die gleiche Zeit noch einmal, um sich auf die Räckelwitzer vorzubereiten.

Für Kittlitz spielten:
Mi. Wagner (1), Jacob (2), Drachsler (1), Ma. Wagner (2), Bethmann (2), Schaldach (2)
sowie als Doppel:
Mi. Wagner/Jacob (1), Drachsler/Schaldach (1), Ma. Wagner/Bethmann (1).
Spielbericht vom 09.12.2017
1. Herren   -   SV Viktoria Räckelwitz     10:5
Beim Late-Night-Spiel war klar, dass die Aufgabe deutlich schwieriger würde als gegen Hagenwerder. Bisher gab es gegen Räckelwitz immer spannende Duelle. Beide Teams hatten auch schon ein Match hinter sich an diesem Tag und beide traten in voller Besetzung an.
Das erste Doppel lief für Michael Wagner/Jacob wie zuvor. Knappe Sätze, aber am Ende 1:3 unterlegen, diesmal gegen Linke/Christian Mikwauschk. Dafür spielten Drachsler/Schaldach erneut richtig stark. Dadurch bezwangen sie Straube/Michael Mikwauschk in ebenfalls vier Sätzen. Damit haben sie bisher all ihre drei Duelle gegen das gegnerische Topdoppel gewonnen. Matthias Wagner/Bethmann dagegen gaben den Punkt durch ein 1:3 an Püschel/Mieth ab. Also stand es wieder einmal 1:2.
Das erste Einzel war trotz zweier Offensivspieler insgesamt keine Augenweide, aber am Ende konnte sich Michael Wagner mit 3:1 gegen Linke durchsetzen. Deutlich länger gestaltete sich das Duell zwischen Jacob und Straube. Der Räckelwitzer brachte einfach jeden Ball zurück, sodass er den fünften Satz klar mit 11:3 entschied. Auch im mittleren Paarkreuz gab es eine Punkteteilung. Drachsler ging extrem zeitig auf die schnellen Offensivbälle Püschels drauf, wodurch er alle drei Sätze recht knapp für sich entschied. Das Einzel zwischen Matthias Wagner und Michael Mikwauschk war vom Ergebnis her zwar einigermaßen ausgeglichen. Der Räckelwitzer spielte aber meistens noch einen besseren Ball als der Gastgeber. Dafür kamen aber "unten" zwei wichtige Punkte. Bethmann hatte überraschend viele Probleme, Druck in seine Bälle zu bekommen. So ging es für ihn und Christian Mikwauschk über die volle Distanz. Erst im letzten Satz setzte sich Bethmann dann klar ab. Auch Schaldachs Einzel hatte nicht weniger Sätze zu bieten. Hier behielt der Kittlitzer ebenfalls die Oberhand über Mieth. Somit ging Kittlitz erstmals in Führung. Beim 5:4 war noch alles offen.
Schon vor dem Duell der Einser konnte man sich eigentlich sicher auf den nächsten Kittlitzer Punkt freuen. Schließlich hat Michael Wagner traditionell keine Probleme mit langen Noppen. Nach zwei engen, verteilten Sätzen ließ er Straube auch kaum eine Chance mehr. Auch Jacob holte den Punkt gegen Linke mit einem 3:0-Erfolg der knapperen Sorte. Drachsler mobilisierte nochmal alles und ließ Michael Mikwauschk nicht ansatzweise ins Spiel kommen. Und sogar Matthias Wagner setzte sich in einem ausgeglichenen Einzel nach vier Sätzen gegen den immer weniger motiviert wirkenden Püschel durch. Damit war der Sieg perfekt. Im Anschluss dominierte Bethmann Mieth. Lediglich das letzte Einzel der zweiten Einzelrunde ging verloren. Nach Schaldachs 2:0-Führung agierte Christian Mikwauschk weniger gezwungen und drehte das ganze Einzel. Schaldach verlor dadurch hauchdünn mit 10:12 im fünften Satz.
Mit diesen zwei Siegen kletterte die Erste zum Ende der Hinrunde sogar bis auf den vierten Tabellenplatz. Im Normalfall sollte der Klassenerhalt damit ziemlich sicher sein.

Für Kittlitz spielten:
Mi. Wagner (2), Jacob (1), Drachsler (2), Ma. Wagner (1), Bethmann (2), Schaldach (1)
sowie als Doppel:
Mi. Wagner/Jacob (0), Drachsler/Schaldach (1), Ma. Wagner/Bethmann (0).
06.01.2018, 14:00 Uhr
Kittlitz II - Pulsnitz 3
10.02.2018, 14:00 Uhr
Kittlitz II - Hoyerswerda 2
24.02.2018, 14:00 Uhr
Kittlitz - TTF WSW
24.02.2018, 14:00 Uhr
Kittlitz II - Gablenz
1. Bezirksliga
Pl.
Team
Pkt.
4
Kittlitz
11:7
Bezirksklasse Staffel 1
Pl.
Team
Pkt.
4
Kittlitz II
9:7
1. Kreisliga Staffel 1
Pl.
Team
Pkt.
10
Kittlitz III
0:18
Kreisliga Jugend
Pl.
Team
Pkt.
6
Jugend
0:10